Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

11.06.2019, Eutin

Von der Mikrowelle bis zur Motorsäge. Arbeiten mit Herzschrittmacher - Was darf ich und was nicht? Ein kardiologischer Infoabend an der Sana Klinik Eutin.

Dr. Frank Himmel, Oberarzt der Kardiologie an der Sana Klinik in Eutin, erklärt die Funktionsweise von Herzschrittmachern und  Defibrilatoren.

Die Abteilung für Kardiologie der Sana Klinik Eutin lädt am 19. Juni um 18 Uhr zu einem Infoabend rund um das Thema Herzschrittmacher und Defibrillator ein. Dr. Frank Himmel, Oberarzt der Kardiologie in Eutin, möchte dabei besonders auf Fragen rund um das Thema Arbeiten mit Herzschrittmachern eingehen.

Wenn das Herz zu langsam schlägt bleibt häufig nur der Herzschrittmacher um dem Herzen wieder den richtigen Rhythmus zu geben und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Die meisten Patienten nehmen den Herzschrittmacher nach einiger Zeit gar nicht mehr wahr. Beruf und Freizeitaktivitäten können in der Regel schon bald wieder aufgenommen werden. Aber nicht alle Patienten empfinden das so. „Häufig bestehen Unsicherheiten bezüglich der Frage, was man wirklich alles mit einem Herzschrittmacher machen kann und was nicht“, unterstreicht Dr. Frank Himmel. Er ist Oberarzt für Kardiologie in der Sana Klinik Eutin und Spezialist im Bereich der Herzschrittmacher und Defibrillator-Therapie. Dr. Himmel besitzt die Zusatzqualifikation „Spezielle Rhythmologie – Aktive Herzrhythmusimplantate“, welche ihm besondere Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten im Bereich der Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren bescheinigt.

Die Unsicherheiten, sowie erhebliche Schwierigkeiten ergeben sich nicht nur im heimischen Umfeld oder in der Freizeit sondern auch beruflich bei der Arbeit. Viele Fragen haben Dr. Himmel während seiner speziellen kardiologischen Tätigkeit von Betroffenen, Angehörigen oder Kollegen erreicht.

„Vor kurzem kam ein Landwirt nach Herzschrittmacherimplantation mit der Frage nach möglichen Gefahren bei der Arbeit auf mich zu. Er repariert seine Landmaschinen selbst und führt Elektroschweißarbeiten durch. Darüber hinaus setzt er Grenzsteine, unter die Magnete gesetzt werden“, erzählt Dr. Himmel und erläutert, dass sowohl durch das Schweißen als auch durch die Magneten potenzielle Störungen des Herzschrittmachers ausgelöst werden können. Beispiele für häufig gestellte Fragen zu Störeinflüssen auf Herzschrittmacher und Defibrillatoren gibt es viele. Können elektronische Geräte meinen Herzschrittmacher beeinflussen? Darf man ohne Gefahr sein Handy nutzen? Dürfen bei Herzschrittmacher-Patienten MRT-Untersuchungen durchgeführt werden? Darf die Mikrowelle benutzt werden? Und viele mehr.

Wenn es bei einem Herzschrittmacher zu Fehlfunktionen kommt, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Während in leichten Fällen nur harmloses Herzstolpern auftritt oder die Störung sogar oft gar nicht wahrgenommen wird, kann es Betroffenen in schweren Fällen schwarz vor Augen werden und zur Bewusstlosigkeit kommen. Gefährliche Stürze sind dann keine Seltenheit. Träger von Herzschrittmachern sollten daher genau Bescheid wissen, welches Gerät genutzt und wie viel Abstand zu welchen elektrischen Geräten eingehalten werden sollte.

Zur Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen bieten Dr. Frank Himmel für Patienten und deren Angehörige diesen Informationsabend an und lädt herzlich dazu ein, viele Fragen mitzubringen. Die Teilnahme an der Veranstaltung und das Parken sind selbstverständlich kostenfrei.

Kontakt

Michael Hesse | Leiter Unternehmenskommunikation, Marketing & PR

Sana Kliniken Ostholstein GmbH | Hospitalstraße 22 | 23701 Eutin

Tel.: +49 4521 787-1316 | Mob.: +49 175 6860353

michael.hesse@sana.de  | www.sana-oh.de