Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

17.09.2019, Eutin

Die Sana Klinik Eutin lädt ein zum Infoabend „Durchblick-Gesundheit“

Die Schaufensterkrankheit – eine Gefäßerkrankung mit hohem Risiko

Dirk Luhowy, Oberarzt der Abteilung für Gefäßchirurgie der Sana Klinik Eutin

Von einer Sekunde auf die andere verkrampft beim Laufen die Wade.  Starke Schmerzen im Bein machen es Betroffenen unmöglich weiterzugehen. Menschen mit Symptomen einer so genannten Schaufensterkrankheit wissen oft nicht, dass sie es mit einer schweren Gefäßerkrankung zu tun haben, die gravierende Folgen haben kann. Wie es dazu kommen kann und welche Folgen diese Krankheit hat, erläutert die Abteilung für Gefäßchirurgie der Sana Klinik Eutin, in der Inforeihe „Durchblick-Gesundheit“ am Donnerstag, den 19. September um 18 Uhr in der Cafeteria.

Menschen, die unter der so genannten Schaufensterkrankheit leiden, müssen wegen großer Schmerzen in den Beinen oft stehen bleiben. Dies geschieht dann gern an Orten, an denen es nicht so sehr auffällt, wie etwa Schaufenster oder auch Fahrpläne. In Deutschland leiden etwa 4,5 Millionen Menschen an dieser Krankheit, die ihre Ursache in Durchblutungsstörungen der Beine und des Beckens hat.

Trotz der hohen Zahl bleibt die periphere Arterielle Verschlusskrankheit, kurz pAVK, lange unentdeckt. Dabei ist sie ein deutlicher Warnhinweis dafür, dass schwere Gefäßveränderungen im Körper vorliegen. Diese können nicht nur zum Verlust eines Beines führen, sondern bringen auch andere hohe Risiken mit sich. „Sind die Arterien in den Beinen verengt, liegt mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 50 Prozent auch eine Verengung der Herzkranzgefäße und der Halsschlagadergefäße vor, die für Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich sind“ sagt Dirk Luhowy, Oberarzt der Abteilung für Gefäßchirurgie an der Sana Klinik Eutin.

Dabei sind Durchblutungsstörungen nicht nur ein Problem der älteren Bevölkerung. Die Gefahr einer Arterienverkalkung der Beine nimmt zwar mit dem Alter zu, allerdings sind auch immer mehr Menschen unter 50 von der Krankheit betroffen. Nicht zuletzt deswegen, weil die Vorsorge oft vernachlässigt oder ein ungesunder Lebensstil gepflegt wird. Rauchen, Bewegungsmangel, gestörter Fettstoffwechsel, Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes: All das begünstigt eine Verengung der Gefäße.

„Jeder, der etwas für seine Gefäße tun möchte, sollte als erstes mit dem Rauchen aufhören und sich regelmäßig bewegen. Sportarten wie Gehen und Walken eignen sich sehr gut. Bei Diabetikern ist es zudem wichtig, dass der Zucker gut eingestellt ist. Liegen Gefäßverengungen und ein Diabetes gleichzeitig vor, steigt das Amputationsrisiko signifikant an“, erklärt der Gefäßchirurg.

Wer mehr über die Schaufensterkrankheit erfahren möchte, kann dies am Donnerstag, den 19. September um 18 Uhr in der Cafeteria der Sana Klinik Eutin in der Inforeihe „Durchblick-Gesundheit“. Der Eintritt ist frei, das Parken ist kostenlos. Eine Anmeldung ist ebenso nicht erforderlich.

Kontakt

Michael Hesse | Leiter Unternehmenskommunikation, Marketing & PR
Sana Kliniken Ostholstein GmbH | Hospitalstraße 22 | 23701 Eutin
Tel.:     +49 4521 787-1316 | Mob.: +49 175 6860353
michael.hesse@sana.de  | www.sana-oh.de