Medizinische Schwerpunkte

Pflege & Therapie

Die Therapie erfolgt im Langzeitbereich nicht unter dem Zeitdruck eines klinisch ausgerichteten Betriebes, sondern schafft durch die Einbettung und die hohe Therapeutenkonstanz die Voraussetzungen für eine vertrauensvolle und inhaltlich wichtige Arbeit mit den Patientinnen und Patienten.

Balneotherapie, Physiotherapie, Ergotherapie und bei Bedarf Logotherapie und Musiktherapie stehen hier für ein weites Behandlungsspektrum. Das im Haus gelebte Konzept der Durchlässigkeit der Phase F zur Phase B wäre ohne direkten Anschluss an das therapeutische Team im Krankenhaus in einer relativ überschaubaren Einheit nicht zu leisten.

Die Möglichkeiten reichen hier von den Behandlungsmöglichkeiten auf den Bereichen bis zu den spezifischen Angeboten der Klinik.

Zielführend ist der Rehabilitationsgedanke, auch im Sinne der Zustandserhaltung und überdies die Stärkung des Rechts auf Selbstbestimmung.

Grundlegend orientiert sich unsere Pflege daher an den Strukturmodellen von Krohwinkel und Henderson, die zusammen das charakteristische Spektrum einer Langzeitpflege in der Phase F abbilden. Maßgeblich ist dabei der Gedanke des Lernens. Pflegeund Therapiemaßnamen sollen die Wahrnehmung der Betroffenen anbahnen, fördern und schulen.

Nach Möglichkeit werden dabei beispielsweise nachhaltige Bewegungsmuster und Körperschemastörungen minimiert und durch gesündere Strukturen ersetzt.

Therapiebegleithund Minoru

Der Shiba Inu-Rüde Minoru ist ein echter Therapeut. Der ausgebildete Therapiebegleithund unterstützt und ergänzt die Arbeit unserer Physiotherapeutin Mascha Köpsel.

Er motiviert die Bewohner/innen individuell abgestimmte motorische und kognitive Herausforderungen anzunehmen und diese nach ihren Möglichkeiten zu lösen. Er ist völlig vorurteilsfrei, schafft Vertrauen, sorgt stets für gute Laune und ein Lächeln.